New Look ist ein Pop-Electro-Synth-Duo aus Hamilton in Kanada , bestehend aus Sarah Ruba (Gesang, Synthesizer) und Adam Pavao (Keyboards, Produktion).

[box_light] TICKETVERLOSUNG! FĂŒr das Konzert von New Look im Berghain verlosen wir 2 mal 2 PlĂ€tze auf der GĂ€steliste! Die Verlosung endet am 14.05.2012 um 23:59, danach zieht unsere GlĂŒcksfee, die wunderbare Miss Random.org, den glĂŒcklichen Gewinner. Möge die Macht mit Euch sein. [/box_light] New Look ist das selbstbetitelte DebĂŒtalbum erschienen am 30.09.2011 bei K7, die Heimat des mĂ€chtigen Chromeo und die DJ Kicks-Serie ein Album mit elektronischen Pop von einer weiblichen gesungen, in diesem Fall Sarah Ruba, eine Teilzeit-Modell, die mit ihrer Produzent / Multi-Instrumentalist Ehemann Adam Pavao, verbrachte die letzten drei Jahre hat die Aufnahme neuer Look in Brooklyn, sowie Berlin und ihrer Heimatstadt Hamilton. Drei Jahre sollen New Look zwischen Berlin, Brooklyn und dem öden Kaff Hamilton in Kanada getĂŒftelt haben, bis alle zehn Tracks reif fĂŒr die Veröffentlichung waren, die nun in pechschwarz mit pinken Lettern drauf daherkommt. New Look, das sind die sanfte Synthie-Chanteuse Sarah Ruba mit Modelvergangenheit, und der nerdige Adam Pavao, der sowohl den Part der Produktion, als auch den des LebensgefĂ€hrten ĂŒbernommen hat. Zwei, deren kreatives Schaffen im Zusammenschluss quasi explodiert und laut Pavao bereits im Schreiben des ersten Songs beider Leben verĂ€ndert haben soll. Das ist sehr romantisch und ebenfalls in Bildern veranschaulicht, in denen die Gesichter von Sarah und Adam ineinander gemorpht werden.

Was die beiden Verliebten vorlegen, ist aber weder der versprochene Future-Pop, noch Höhenflug der Inspiration. New Look haben dann doch „nur“ ein solides, gutes Pop-Album gemacht. „Nap on the bow“ ist gleich ein Opener, der einen spĂŒren lĂ€sst, welch prickelnde Erotik da vorherrscht – in den FlĂŒgen von Brooklyn nach Hamilton oder sonstwohin. Ihre Musikrichtung: Indie · Dubstep · Elektronische Musik und Pop und Rock.

Drei Jahre sollen New Look zwischen Berlin, Brooklyn und dem öden Kaff Hamilton in Kanada getĂŒftelt haben, bis alle zehn Tracks reif fĂŒr die Veröffentlichung waren, die nun in pechschwarz mit pinken Lettern drauf daherkommt. New Look, das sind die sanfte Synthie-Chanteuse Sarah Ruba mit Modelvergangenheit, und der nerdige Adam Pavao, der sowohl den Part der Produktion, als auch den des LebensgefĂ€hrten ĂŒbernommen hat. Zwei, deren kreatives Schaffen im Zusammenschluss quasi explodiert und laut Pavao bereits im Schreiben des ersten Songs beider Leben verĂ€ndert haben soll. Das ist sehr romantisch und ebenfalls in Bildern veranschaulicht, in denen die Gesichter von Sarah und Adam ineinander gemorpht werden.

Was die beiden Verliebten vorlegen, ist aber weder der versprochene Future-Pop, noch Höhenflug der Inspiration. New Look haben dann doch „nur“ ein solides, gutes Pop-Album gemacht. „Nap on the bow“ ist gleich ein Opener, der einen spĂŒren lĂ€sst, welch prickelnde Erotik da vorherrscht – in den FlĂŒgen von Brooklyn nach Hamilton oder sonstwohin.

New Look – Nap On The Bow

Share.